Borreliose – und dennoch habe ich tausend Träume Claudia Lietha *****

Borreliose – und dennoch habe ich tausend Träume Claudia Lietha *****

In ihrem Buch beschreibt Claudia Lietha ihren über ein Jahrzehnt andauernden Leidensweg nach dem sie durch einen Zeckenbiss an Borreliose erkrankt ist.
Als Kind hat sie davon geträumt einmal Autorin zu werden und dann konnte sie durch ihre Erkrankung über Jahre keine Schule regelmäßig besuchen. Die Beschweren waren zahlreich, wurden von den Ärzten jedoch nicht ernst genommen. In einer Klinik ließ man sie sogar einfach liegen wenn sie ohnmächtig wurde, weil man dachte sie simuliere nur.
Als dann endlich die Diagnose Borreliose feststand gab es keine rettende Heilung weil die Krankheit schon so weit fortgeschritten und noch nicht genügend erforscht war.
Vom Staat im Stich gelassen, konnte sie Therapien, die keine Krankenkasse zahlt, nur durchführen weil ihre Eltern relativ wohlhabend waren. Obwohl sie von den Ärzten aufgegeben wurde, hat sie sich Schritt für Schritt ins Leben zurück gekämpft.
Mit fast 30 Jahren konnte sie sogar ihr Matura ablegen und sie hat den Durchbruch als Kinderbuchautorin geschafft.
Das Buch ist leicht verständlich geschrieben und lässt sich sehr gut lesen. Es macht deutlich dass es auch schwere Erkrankungen gibt, die man dem Menschen nicht ansehen kann.
Ein Buch, das vor allem Mut macht das es sich lohnt zu kämpfen.
Nach ihrem Schicksalsbericht gibt es noch sehr informative Beiträge von Borreliose Fachärzten.
Ich kann jedem Erkrankten nur empfehlen dieses Buch zu lesen und auch für Nichterkrankte ist es sehr hilfreich um das ganze Ausmaß der Erkrankung zu begreifen und Betroffene besser verstehen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *