Patient meines Lebens – Bernhard Albrecht *****

 

In der Buchankündigung hat der Autor versprochen dass sein Buch spannend ist wie ein Krimi, das hielt ich für etwas übertrieben. Ich habe mich getäuscht !
Wenn man einmal angefangen hat zu lesen, kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen.
Er schildert einzelne Schicksale von Patienten die von den Ärzten aufgegeben wurden und nur dank eines Arztes, der jenseits des üblichen und manchmal am Rande des legalen alles daran setzt den Patient zu retten.
– Ein Patient hat sich die Speiseröhre verätzt und wäre qualvoll gestorben. Der Arzt hat aus Schweinedarm eine neuen Speiseröhre “gebaut”. De OP ist geglückt und war damit einmalig auf der Welt.
-Frühgeborene werden in der 21. Woche geboren und von allen aufgegeben, bis auf einen Arzt der alles gibt…
-Eine Schmerzpatientin leidet über ein Jahrzehnt und kann nichts mehr tun außer im Bett zu liegen bis ein Arzt am Rande der Legalität hilft und sie schmerzfrei macht.
-6 weitere Fälle beschreibt der Autor in seinem Buch, die alle tief berühren.

Es ist immer auch das persönliche Umfeld des Patienten dargestellt und nicht nur die Erkrankung. Dies macht deutlich dass es um einen Menschen geht und nicht nur um einen Fall.
Für die Ärzte gilt wohl das ihr Beruf nicht nur zum Geldverdienen da ist, für diese Ärzte ist es eine Berufung dies zu tun was sie leisten.
Sehr empfehlenswert für jeden der nur halbwegs medizinisch interessiert ist. Der Einzige Satz in dem Buch der mich etwas gestört hat ist: “„wozu die Medizin imstande wäre, wenn jeder Patient einen Arzt fände, der alles für ihn gibt.“ Dies vermittelt den Eindruck das jedem geholfen werden kann, wenn er nur einen Arzt findet, der sich genug engagiert. Dem ist leider nicht so. Immer wieder werden Menschen an Krankheiten sterben, auch wenn die Medizin immer weiter fortschreitet und Ärzte alles geben wozu sie im Stande sind. Es ist aber schön zu lesen dass selbst aussichtslose Fälle gut ausgehen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *