Dreikönigsmord / Bea Rauenthal ****

 

Ich lese überwiegend Krimis und historische Romane, da gefällt mir die Idee beides in einem Buch vorzufinden hervorragend. Das Buch weicht damit auch von dem üblichen Aufbau ab und das finde ich immer toll.
Bei Renovierungsarbeiten wird eine skelettierte Leiche auf dem Gelände eines Klosters gefunden. Die Polizistin Jo und ihr Kollege Lutz , die sich nicht besonders mögen, werden an den Fundort gerufen und landen durch einen Autounfall im Jahr 1380. Jo erwacht als verwitwete Weberin und Lutz ist Kneipenwirt.
Als ein Mord geschieht erwacht ihr kriminalistisches Interesse. Doch wie soll man im Mittelalter, ohne die ganzen Hilfen wie Fingerabdrücke und DNA einen Mörder überführen?
Während der Ermittlungen geschehen weitere Morde und dann gerät Jo selbst in Gefahr. Einen Weg zurück in die Gegenwart gibt es nur wenn sie die Morde aufklären können.
Mir hat der Schreibstil von Beate Sauer, die diesen Roman unter dem Pseudonym Bea Rauenthal geschrieben hat, sehr gut gefallen.
Wer historische Romane mag wird dieses Buch lieben. Es war spannend zu lesen wie die beiden Polizisten uns ihren Gedanken teilhaben lassen und wie sie ihre gewohnte Arbeit in der Gegenwart in die Gepflogenheiten des Mittelalters haben einfließen lassen.
Die Idee einen Zeitreisekrimi zu schreiben wurde gut umgesetzt und ich werde auch noch die weiteren Folgen lesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *