Glycinien Mord – Nicole Joens **

 

Kurz vor ihrem Tod schreibt Gisela mit ihrem Blut das Wort ‘Glycinie’ auf ihre Bettdecke. – In seinem New Yorker Büro bekommt Jens eine kryptische Nachricht über illegale Machenschaften von Giselas Vater. – Die Berliner Polizeipsychologin Lilian Blank verliebt sich auf Anhieb in den deutschen Kriminalisten Dr. Jens Hauser, als dieser nach 20 Jahren Aufklärungsarbeit in den USA in seinen Heimatort zurückkehrt. Schon bald ermitteln sie gemeinsam in dem düsteren Glycinien-Mordfall, der bereits in den 60er-Jahren erste Opfer forderte…

So lautet der Klappentext und lässt spannende Lesestunden erwarten, damit hat es sich aber auch schon. Das Einzig halbwegs spannende an dem Buch war der Prolog als die Kinder die Wasserleiche gefunden haben. Danach flacht das Buch gewaltig ab und es steht eindeutig das Liebesleben von Jens, der sich zwischen den Frauen nicht entschieden kann, im Vordergrund.
Es wird viel angedeutet, dann aber nicht mehr erwähnt, so als könnte der Leser wissen was sich die Autorin gedacht hat. Unwichtiges wird dagegen bis ins kleinste Teil beschrieben.
Das Buch ist ein Roman und nicht wie angegeben ein Krimi und für diese Irreführung ziehe ich einen Punkt ab. Die Verlage mögen doch bitte lernen die Bücher ehrlich zu deklarieren und nicht nach Verkaufszahlen zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *