Siebenschön / Judith Winter ****

 

Theo hat versagt. Erstaunt blickt Christina Höffgen auf. Wer um Himmels willen ist Theo? Sie liest weiter. Du solltest Dich lieber beeilen. Die Adresse ist: Fordstraße 237. Ach übrigens: Ihr Name ist Jennifer. Gemeinsam mit ihrem Mann fährt Christina zu der angegebenen Adresse und macht eine grausame Entdeckung.
Dies ist der Auftakt zur Story über einen Serienmörder, der Menschen richtet, die sich eines Verbrechens schuldig gemacht haben.
Emilia Capelli ermittelt zum ersten Mal zusammen mit Mai Zhou und ist darüber alles andere als erfreut denn die beiden könnten nicht gegensätzlicher sein.
Judith Winter ist ein spannendes Debüt gelungen das mich gefesselt hat. Die Spannung beginnt gleich auf der ersten Seite und lässt den Leser nicht mehr los, am liebsten würde man das ganze Buch in einem Stück verschlingen. Bis kurz vor Ende hat man keinen Schimmer wer der Täter sein könnte.
Die Geschichte war realistisch und logisch aufgebaut und lässt sich flüssig lesen.
Dies war mein erster Krimi in dem zwei Frauen als Ermittlerduo aufgetreten sind und die beiden haben ihre Sache gut gemacht. Die Charakterisierung der handelten Personen hat mir gut gefallen, ich konnte mir die Menschen gut vorstellen. Em und Mai waren mir sympathisch und ich würde gerne mehr von den beiden lesen.
Ein Thriller den ich gerne weiter empfehlen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *