Sehet die Sünder / Liv Winterberg

In dem Dorf Saint Mourelles in der Bretagne um 1440 geht die Angst um denn es verschwinden immer wieder Menschen und werden dann tot aufgefunden. Die Bürger wenden sich an den Herren von Schloss Schloss Troyenne, aber dieser ist mehr mit seinen finanziellen Problemen beschäftig, da er ein ausschweifendes Leben führt..
Zunächst wir der geistig behinderte Avel verdächtigt, aber dieser kommt aus unerklärlichen Gründen selbst ums Leben.
Die Toten werden immer von Catherine aufgefunden, die eine zarte Liebe zu Mathis verbindet.
Mathis beendet die Beziehung aber nachdem er schwer verwundet wurde und ein Dasein als Krüppel führen muss.
Fazit
Mich konnte der historische Krimi nicht vollkommen überzeugen. Die ersten ca. 150 Seiten haben sich so dahin gezogen dass ich kurz davor war das Buch abzubrechen. Mir waren es viel zu viele Personen und ich hatte Schwierigkeiten sie immer dem jeweiligen Handlungsstrang zuzuordnen. Die Charaktere fand ich sehr flach gezeichnet, so dass ich mich keiner Figur verbunden fühlte.
Ab dem zweiten Drittel nahm wenigstens die Spannung ein wenig zu, was mich aber nicht mehr richtig mit dem Inhalt des historischen Romans versöhnen konnte.Als positiv hervorheben kann ich die Sprache, die der damaligen zeit gut angepasst war und den Schreibstil, der sich flüssig lesen lies.
Schade, ich hatte mir mehr erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *