Schier Petra / Der Hexenschöffe *****

Die Geschichte spielt im Jahr 1636 zur Zeit der Hexenverfolgung in Rheinbach, und beruht auf wahren Begebenheiten. Hermann Löher wurde 1595 geboren und hat das Kaufmannskontor seines verstorbenen Vaters in Rheinbach übernommen, wohin sie ein paar Jahre nach seiner Geburt gezogen sind.
Mit nur 36 Jahren wird er zum jüngsten Schöffen am Rheinbacher Gericht, gerade zur Zeit als die erste Welle der Hexenprozesse, angeführt durch Dr. Franz Buirmann und Dr. Jan Möden, im Ort stattfinden.
Viele Freunde, Kollegen und sein Schwiegervater wurden verurteilt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Als Schöffe war er bei vielen für das Urteil mitverantwortlich, was ihm auch Jahre später noch Alpträume beschert hat.
Fünf Jahre später kehrt Möden nach Rheinbach zurück und das brennen beginnt von Neuem.
Hermann Löher glaubt nicht an Hexerei und ist von der Unschuld der Betroffenen überzeugt, kann aber gegen den Hexenkommissar nicht viel ausrichten, da er und seine Familie sonst selbst in Gefahr geraten.
Auf dem Höhepunkt des Brennens wird er selbst angeklagt und kann in letzter Minute fliehen.
Mein Fazit
Ich habe schon einige Bücher über Hexenverfolgung gelesen aber noch keines hat mich so beeindruckt wie dieses. Noch nie habe ich so viele Details, wie die Hexenprozesse und die Folterungen zum erzwingen eines Geständnisses abgelaufen sind, erfahren und dies war nicht immer einfach zum lesen, oft hat es mir eine Gänsehaut beschert.
Petra Schier ist es gelungen reale Personen und Taten in eine fiktive Geschichte einzubinden, so dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen wollte um zu erfahren wie es weitergeht.
Die realen Hintergründe hat die Autorin aus „Hochnötige untertanige wemütige Klage der frommen Unschültige“, verfasst von Herrmann Löher im Alter von 80 Jahren, übernommen und damit ein reales Bild der damaligen Zeit widergegeben.
Die Personen, real oder fiktiv, wurden gut charakterisiert und hatten genügend Tiefe um sie sich gut vorstellen zu können.
Die Ausarbeitung des Romans macht deutlich das sich Petra Schier seit ihrem 13 Lebensjahr mit diesem Thema beschäftigt und viel Arbeit in die Recherche gesteckt hat.
Es hat sich auf jeden Fall gelohnt und jeder der sich für die Hexenverfolgung interessiert, sollte dieses Buch lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *