Gelöscht / Teri Terry ****

 

Die 16 jährige Kyla musste 9 Monate im Krankenhaus verbringen, wo ihr Gedächtnis gelöscht wurde. Nach dieser langen Zeit wird sie von ihrer neuen Familie abgeholt. Doch nach und nach kommen die Erinnerungen wieder und diese sind nicht gerade angenehm.
Die LP hat mir sehr gut gefallen. Ich mag Bücher die in der Ich Form geschrieben sind, da fühlt man sich direkt angesprochen.
Ich möchte auf alle Fälle wissen was der Grund für die Löschung war und wie es mit Kyla weiter geht, die mir sehr sympathisch war.

Gelöscht ist der Auftakt eines Dreiteilers mit offenem Ende. In der Dystopie, die im Jahr 2054 in England spielt, geht es um Überwachung. Kriminelle Jugendlich werden bis zum 16. Lebensjahr geslatet, das bedeutet ihre ganzen Erinnerungen werden gelöscht und sie kommen in neue Familien.
So ging es auch der 16 jährigen Kyla, die neuen Monate lang im Krankenhaus lag, wo sie nach dem slaten alles wieder neu erlernen musste. Danach kommt sie in eine Familie, die noch ein geslatetes Mädchen bei sich aufgenommen hat. Bald merkt Kyls dass sie anders ist wie die anderen. Die träumt fast jede Nacht und dabei kommen Erinnerungsfetzen aus ihrem alten Leben hoch.
Dabei sinkt der Wert auf ihrem Levo, das den Gemütszustand anzeigt. Sinkt der Wert unter ein bestimmtes Maß wird die Person außer Gefecht gesetzt. So schafft es der Staat, das es nur angepasste Menschen gibt. Überwacht wird das alles noch zusätzlich von den Lordern.
Fazit
Gut gefallen hat mir dass es nicht um irgendwelche außerirdischen Kräfte oder um Roboter, etc. ging. Der Schreibstil war flüssig, die Sprache einfach. ich fand es erschreckend wie der Staat sich die Menschen anpassungsfähig macht und nicht vor der totalen Überwachung zurückschreckt.
Schade fand ich das immer nur angedeutet wurde was mit den von den Lorders abgeholten Jugendlichen geschieht, das hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht.
In der Mitte hat sich die Handlung ein wenig gezogen, hat sich dann aber schnell wieder gesteigert um gegen Ende richtig Fahrt aufzunehmen.
Wie das Ganze weitergeht erfährt man dann leider erst im Frühjahr 2014, wenn der zweite Band erscheint.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *