Sieh mich an / Natasha Friend ***

 

Lexi ist schon im Kindergartenalter bewusst dass sie eine Schönheit ist und das lässt sie andere spüren. Sie ist überheblich, oberflächlich und arrogant. Sie hat noch nicht einmal einen Bezug zu ihrer Schwester, da diese nicht so hübsch ist. Tragischer weise wird dieses Gebaren Lexis noch von der Mutter unterstützt, die auch nur wie aus dem Ei gepellt das Haus verlässt.
Dann kommt es zu einem tragischen Einschnitt. Lexi erwischt ihren Freund auf einer Party mit ihrer besten Freundin und aus verletztem Stolz und aus Wut flirtet sie mit ihrem Bruder, der es schon lange auf sie abgesehen hat. Sie steigt zu ihm ins Auto und es kommt zu einem Unfall bei dem sie durch die Windschutzscheibe fliegt. Ihr Gesicht ist entstellt und sie benötigt mehrere plastische Eingriffe.
Lexi versinkt in Depressionen, war doch Schönheit bisher alles was zählt.
Ihre Schwester Ruthie kann sie dazu bringen dass sie nach und nach wieder am Leben teilnimmt. Nur langsam erkennt Lexi das es im Leben wichtigeres gibt als Schönheit. Durch Ruthie lernt sie Theo kennen und der akzeptiert sie so wie sie ist.
Die Geschichte beginnt recht oberflächlich und beschreibt ein sorgenfreies Leben n dem es um Schönheit, Klamotten und Erfolg geht. Nach Lexis Unfall bekommt das Buch mehr Tiefe, die Charaktere werden erwachsen.
Der Schreibstil war flüssig und in einer Jugendgerechten Sprache verfasst. Ein Buch das zum nachdenken anregt und für Jugendliche sehr zu empfehlen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *