Sommer der Wahrheit / Nele Löwenberg ***

 

Nele Neuhaus, die wir als Autorin von Krimis kennen, schreibt nun Romane unter ihrem Mädchennamen Nele Löwenberg.
In “Sommer der Wahrheit” geht es um Sheridan, die von ihren Adoptiveltern streng erzogen wird und keine Freizeitmöglichkeiten weiter hat, da sie auf dem Land leben. Um sich die Zeit zu vertreiben trifft sie sich mit anderen Jugendlichen verbotenerweise in einer alten Mühle.
Es kommt dazu das die Polizei anrückt und die Jugendlichen verhaftet. Sheridans Mutter ist wütend und ist der Meinung das nun das böse Blut bei ihrer Adoptivtochter durchgekommen ist. Unterstützung bekommt sie nur von ihrem Adoptivvater, der aber selten da ist.
In der Pubertät beginnt sie sich dafür zu interessieren wer ihre richtige Mutter war und liest das Tagebuch von der Schwester der Mutter und kommt dabei nach und nach einem Geheimnis auf die Spur.
Die Geschichte ist flüssig geschrieben aber ich fand das Ganze etwas langatmig und hatte immer das Gefühl, das die Handlung auf der Stelle tritt. Die Personen wurden gut charakterisiert und deren Handlungen waren nachvollziehbar. Es wurde deutlich das Sheridan noch reichlich naiv ist und ihr trotziges Veralten hat gut zu ihrem Alter gepasst.
Die Story hat sich interessant lesen lassen, konnte mich aber nicht fesseln. Mir geht es bei den Krimis von Nele Neuhaus genauso und daher liegt es wohl an deren Schreibstil. Wer sich also für ihre Krimis begeistern kann, dem wird auch dieser Roman gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *