Jonasson, Jonas / Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind – abgebrochen


Johan Andersson, genannt Mörder Anders, lebt in einem Motel und beschließt nicht mehr ins Gefängnis gehen zu müssen, nachdem ihm ein paar Morde „passiert“ sind. Dafür schließt er sich Per Persson, dem Rezeptionisten und der unehrenhaft entlassenen Pfarrerin Johanna Kjellander an, um zusammen die „Körperverletzungsagentur“ zu gründen.
Normalerweise versuche ich meine Rezensionen sachlich zu begründen und fair zu bleiben, was mir hier wirklich sehr schwer fällt. Bei humorvollen Büchern kann es eben passieren das der eigene Humor nicht getroffen wird, hier kann ich jedoch keinerlei Humor erkennen, für mich ist die Geschichte ganz einfach eine Aneinanderreihung von Blödsinn, deren Aussage keine Pointe hat, nur Seiten füllt, ohne einen wirklichen Sinn hinter dem ganzen zu finden.
Mich wundert es sehr dass ich Hundert Seiten lang durchgehalten habe, um dann entnervt abzubrechen. Jede Minute mit dem Buch war verschwendete Lesezeit. Man kann nur hoffen dass der Autor für sein nächstes Buch bessere Ideen hat oder es lieber ganz sein lässt die Leser mit Schwachsinn zu quälen.

Dieser Beitrag wurde unter Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *