Ich schweige für dich / Harlan Coben


Ein fremder Mann spricht Adam Price an und erzählt ihm, dass seine Frau Corinne, die er über alles liebt, ein Geheimnis vor ihm hat, indem sie ihm eine Schwangerschaft vorgetäuscht hat. Zunächst zweifelt er an der Aussage des Fremden, findet aber keine Ruhe und stellt seine Frau zur Rede.
Corinne verschwindet daraufhin und sendet eine SMS das sie ein paar Tage ihre Ruhe braucht und dann wieder zurückkommt. Adam gibt aber keine Ruhe und beginnt nachzuforschen, während der Fremde weiter Opfer findet, die er mit dem Wissen um die Wahrheit erpresst und dann kommt es zum ersten Mord.
Geht es gleich spannend mit dem Fremden los, flacht die Handlung dann erst einmal über 100 Seiten ab, auf denen es hauptsächlich um den Sport der Kinder geht.
Danach steigt die Spannung aber stetig an und steigert sich so schnell, das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Coben hat es wieder einmal verstanden ohne Gewalt und Blutvergießen subtile Spannung aufzubauen, darin ist er ein Meister.
Adam wirkt authentisch und seine Handlung ist gut nachvollziehbar, genauso wie die Handlungsweise der Nachbarn, die eine immer größere Rolle spielen, bis sich erst am Ende ein klares Bild ergibt und sich alles logisch auflöst.
Gefallen hat mir auch dass es Coben eine neue Story geschaffen hat und man nicht das Gefühl hatte es schon hundert mal so oder so ähnlich gelesen zu haben.

Dieser Beitrag wurde unter Krimi und Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *