Luke Delaney / Für immer mein


Louise Russel wird am helllichten Tag aus ihrem Haus entführt und in einem Kellergewölbe in einem Käfig einer alten Farm gefangen gehalten. Der Täter hält die junge Frau für Sam, eine ehemalige Freundin.
Als ihm klar wird das es sich nicht um die begehrte handelt, entführt er die nächste Frau und beginnt Louise zu quälen.
DI Sean Corrigan vom Mordderzernat ermittelt in den Fällen und kommt mit seiner Gabe sich in den Täter hineinversetzen zu können und wichtige Details vorauszusehen schnell auf die richtige Spur, aber noch fehlt ihm das entscheidende Puzzleteil.
Ér weiß das dem Täter sein Opfer immer schneller überdrüssig wird und ein Spiel gegen die Zeit beginnt.
Luke Delaney ist das Pseudonym eines ehemaligen Detectives, der dann dem Criminal Investigation Departement zugeteilt wurde und dies merkt man jeder Zeile seines Buches an, denn er weiß ganz genau wovon er schreibt. Handlung und Gedankengänge sind sehr realistisch wiedergegeben und reißen den Leser von der ersten Seite an mit.
Gekonnt lässt der Autor den Leser auch tief in die Seele des Mörders, den man von Beginn an kennt, blicken. Es störte kein bisschen dass man nicht raten konnte wer der Täter ist, mit seiner Art zu schreiben ist es Delany gelungen das Ganze so nur noch spannender zu machen.
Bei 600 Seiten Büchern hat man manchmal die Befürchtung das die Handlung gestreckt wird, das war hier nicht der Fall und ich hätte noch weitere Seiten verschlingen können, ohne das auch nur ein Ansatz von Langeweile aufkommt.
Dies war nach „Mein bist du“ das zweite Buch von ihm das mich begeistert hat und so ist es schon sicher das ich auch den nächsten Fall von ihm verfolgen werde.

Dieser Beitrag wurde unter Krimi und Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *