Racheherbst / Andreas Gruber

In Leipzig wird eine ausgeblutete Frauenleiche im Wasser gefunden, die Finger zusammengeklebt und etliche Knochen gebrochen. Da die junge Tote eine Prostituierte war wird von Seiten des LKA nicht viel unternommen, dafür setzt sich Walter Pulaski, Kriminalauerdienstler privat umso mehr ein um den Fall aufzuklären. Zusammen mit der Mutter der Toten macht er sich auf die Suche nach dem Täter.
Nach und nach tauchen noch weitere Tote in anderen Städten auf, die auf die gleiche Art und Weise ums Leben gekommen sind.
In einem zweiten Handlungsstrang soll die Anwältin Evelyn Meiers einen Arzt vertreten der des Mordes angeklagt wurde.
Nachdem mich mein erster Roman von Andreas Gruber nicht überzeugen konnte, hat mich dieses Buch gleich gepackt. Eine reale Handlung und gut charakterisierte Personen haben mich überzeugt und die Handlung war so spannend das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ständig ist etwas passiert und es wurde nie langweilig, kam aber auch nicht überzogen oder unrealistisch daher.
Sehr gut gefallen hat mir auch das es immer wieder Informationen zum Privatleben Pulaskis gab, der Krimi aber immer im Vordergrund geblieben ist.
Nach dieser spannenden Story werde ich auf jeden Fall sein nächstes Buch lesen.

Dieser Beitrag wurde unter Krimi und Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *