Kräuter der Provinz / Petra Durst – Benning

Wie auch in vielen anderen kleinen Ortschaften ziehen die jungen Menschen aus Maierhofen weg da es keine Arbeit gibt und ihnen das Landleben zu langweilig ist. Die Geschäfte laufen immer schlechter und die Zukunftsaussichten sind mehr als schlecht. Da macht sich die Bürgermeisterin und Gasthausbesitzerin Therese Gedanken wie man etwas ändern könnte.
Als sie im TV ihre Cousine Greta sieht, die in einer angesehenen Werbeagentur arbeitet, kommt ihr die Idee sie zu engagieren. Eine Veränderung kann aber nur gelingen wenn alle Dorfbewohner an eine, Strang ziehen und tatkräftig an einer Dorferneuerung mitarbeiten.
Petra Durst Benning kenne ich bisher nur von ihren historischen Romanen, das sie schrieben kann hat sie auch mit ihrem ersten Roman aus der Gegenwart gezeigt. Die Personen sind liebevoll charakterisiert und alle sehr sympathisch. Ob es Theresa ist, die an Krebs erkrankt ist, ob Greta, die sich nicht entscheiden kann ob sie in Meierhofen bleiben soll und damit ihre Karriere in Frankfurt vergessen kann oder all die anderen Personen mit ihren kleinen und großen Problemen.
Die Geschichte ist einfach gestrickt, lässt sich gut und schnell lesen, ist mir aber etwas zu rosa rot gezeichnet, alles läuft zu glatt und geht ohne Probleme über die Bühne. Hier und da hätte ich mir etwas mehr Widerstände gewünscht.
Deutlich wird aber das man durch Zusammenhalt viel erreichen kann und man nur so etwas ändern kann. Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten.

Dieser Beitrag wurde unter Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *