Anklage / John Grisham 3/5


Wegen der Lehman Pleite haben die Anwaltskanzleien schwer zu kämpfen und nehmen daher Personalkürzungen vor. Einigen Anwälten wird vorgeschlagen sie für ein Jahr zu beurlauben wenn sie sich einem gemeinnützigem Projekt widmen, dafür bleiben sie weiterhin durch die Kanzlei Krankenversichert.
Samantha gehört dazu und sie widmet sich einem Projekt in den Appalachen, sie engagiert sich dort in der Mountain Law Clinic. Viele der Arbeiter dort erkranken schwer und eine Pro Bono Kanzlei strebt an Schadensersatzansprüche einzuklagen.
Grisham schafft es eine gutes Bild der Situation, geschuldet durch den Kohleabbau, zu zeichnen. Es dauert aber leider ewig bis ein Hauch von Spannung aufkommt. Die meiste Zeit ist es mehr eine Charakterstudie von Samantha.
Am schlimmsten jedoch fand ich das offene Ende, geradezu so als ob Grisham keine Lust mehr gehabt hätte weiter zu schrieben, oder war etwas die geforderte Seitenzahl erreicht?
Ich bin bekennender Grisham Fan und kaufe seine Bücher auch ohne nur den Klappentext zu lesen, hier wurde ich schwer enttäuscht und ich kann das Buch auch nicht weiter empfehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Krimi und Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *