Engelskalt / Samuel Bjork 4,5/5


Ich bin kein Fan von Büchern skandinavischer Autoren da sie meist sehr düster sind. Die Ermittler sind Alkohol oder Tablettenabhängig und meist depressiv. „Engelskalt“ wollte ich dennoch lesen. Zum einen weil es sehr gute Bewertungen bekommen hat, und zum anderen weil ich Debüts mag, um neue Autoren für mich zu entdecken.
Meine Befürchtungen wurden zunächst wahr und wäre dies kein Rezi Buch gewesen, hätte ich nach 50 Seiten nicht mehr weitergelesen. Es ist gut das ich es dennoch getan habe, mir wäre sonst ein sehr gutes Buch entgangen.
Die ehemalige Ermittlerin Mia Krüger hat sich auf die Insel Hitra zurückgezogen und „ernährt“ ich dort von Tabletten und Alkohol. Sie hat beschlossen am Todestag ihrer Schwester ihr Leben zu beenden. Dann taucht Munch auf, ihr ehemaliger Kollege und Chef. Er bittet sie mit zurückzukommen da er sie in seinem Team braucht. Auf Fotos erkennt sie ein relevantes Detail das den Ermittlern bisher entgangen ist, dennoch lehnt sie zunächst ab, nur um es sich dann anders zu überlegen.
Ein sechsjähriges Mädchen wurde erhängt im Wald aufgefunden und alles deutet darauf hin das es nicht bei dem einen ermordeten Kind bleiben wird.
Dies ist kein Thriller bei dem man von der ersten Seite an gefesselt ist und man nur so durch die Seiten gepeitscht wird. Die Story lebt von den Einzelheiten die sich langsam zu einem Puzzle zusammen setzten. Ich wurde so in die Geschichte, die fast ohne grausame Details und Blutvergießen auskommt hineingezogen das es mir schwer gefallen ist das Buch zur Seite zu legen.
Gekonnt legt Bjork falsche Fährten und der Leser bleibt lange im Ungewissen wird denn der Täter ist.
Ein Handlungsstrang hat eigentlich nicht mit der Geschichte zu tun, hat sich aber interessant gelesen und sollte wohl auch eine falsche Fährte sein.
Ab etwa 300 Seiten war es so spannend das ich den Rest am Stück lesen musste und am besten gefallen hat mir, dass am Ende alles schlüssig aufgeklärt wurde.
Ein gelungenes Debut das ich wärmstens weiter empfehlen kann. Für mich ist es bestimmt nicht das letzte Buch von Bjork und ich hoffe das bald ein neues Buch von ihm erscheint.

Dieser Beitrag wurde unter Krimi und Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Engelskalt / Samuel Bjork 4,5/5

  1. Siobhan sagt:

    Du machst mich wirklich neugierig. Ich liebe Bücher skandinavischer Autoren, zögere aber oft, wenn von der Inhaltsangabe schon klar ist, dass Kindern Schlimmes zustößt. Das Buch ist auf jeden Fall auf meiner erweiterten Wunschliste, ich finde auch das Cover sehr schön.

    • ute sagt:

      Das die Kinder getötet werden wird mehr oder weniger nur am Rande erwähnt und es gibt keine deutlichen oder grausamen Beschreibungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *