Bald ruhest auch du / Wiebke Lorenz 5/5



Lena ist hochschwanger als ihr Mann bei einem Autounfall ums Leben kommt. Das Kind kommt am Tag der Beisetzung auf die Welt und Lena schafft es nur mit Hilfe ihrer Schwiegermutter das Baby zu versorgen.
Nur ein paar Wochen später geschieht die nächste Katastrophe, das Baby, die kleine Emma, wird entführt während sich Lena hingelegt hat und eingeschlafen ist.
In den ersten zwei Dritteln wechseln die Handlungsstränge zwischen dem Leben und Leiden Lenas mit Rückblicken auf ihr gemeinsames Leben mit Daniel vom kennen lernen bis kurz vor seinem Tod. Dies ist der ruhigere Teil des Buches, der sich aber schnell liest und keine Längen aufweist.
Danach geht es um die Entführung Emmas und die Forderungen des Entführers. Ab hier wird es dann richtig spannend und die Seiten können gar nicht schnell genug gelesen werden. Ich hatte zwar von Beginn an einen Verdacht aber mit den zahlreichen geschickten Wendungen hat mich die Autorin immer wieder zweifeln lassen ob dies denn nun richtig ist was ich da vermute. Es ist schon höchste Schreibkunst die Leser so gekonnt auf eine falsche Fährte zu setzen.
Bis auf eine grausame Szene, bei der mir die Tränen kamen, kommt das Buch ganz ohne Blut aus, ist deshalb aber nicht minder grausam.
Gegen Ende überschlagen sich dann die Ereignisse und alles ist anders als zunächst gedacht.
Für Freunde von Psychothrillern gibt es eine klare Leseempfehlung. Dieses Buch sollten sie auf keinen Fall versäumen.

Dieser Beitrag wurde unter Krimi und Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *